“Wir brauchen mehr Differenzierung und Förderung”

BLLV-Präsidentin Simone Fleischmann zu den Ergebnissen der heute veröffentlichten PISA-Studie:

München (pm) – „Die neueste PISA-Studie bestätigt einmal mehr die Erkenntnisse, die wir in der Praxis seit langem erleben. Die Analysen sprechen eine eindeutige Sprache und die Experten in den Schulen – die Lehrkräfte – wissen es auch: Wir brauchen mehr Differenzierung und Förderung, eine deutlich verbesserte Schüler-Lehrer-Relation und multiprofessionelle Teams an allen Schulen, die sie benötigen. Das setzt echten Reformwillen voraus. Grundsätzlich muss das Ziel Integration sein – und  nicht Ausgrenzung. Möglichst viele Schülerinnen und Schüler müssen möglichst gute Abschlüsse erreichen können. Die Missstände sind längst offen gelegt, die Lehrerinnen und Lehrer wissen, wo es hapert. Wir haben kein Erkenntnisproblem, sondern ein Handlungsproblem. Deshalb sollten unsere Lehrkräfte nicht mit immer neuen Studien und Evaluationen belastet werden. Jetzt kommt es auf die Umsetzung an.

Es ist auch keine neue Erkenntnis, dass der Zusammenhang zwischen Bildungserfolg und sozialem Kontext in Deutschland eklatant hoch ist. Trotzdem ist es bis heute nicht gelungen, das Problem zu lösen. Das ist in meinen Augen das eigentliche und alarmierende Ergebnis der PISA-Studie. Alle Kinder – gleich welcher Herkunft – haben ein Recht auf bestmögliche Lernvoraussetzungen und ein sozial gerechtes Schulsystem. Das bedeutet, Schulen müssen so ausgestattet, Strukturen so reformiert werden, dass jedes Kind profitieren kann. Davon sind wir noch immer weit entfernt.

Weil alle Kinder ein Recht auf Bildung haben, müssen auch Schulen und Lehrer entsprechend gestärkt werden. Wir müssen uns an dem Vorbild erfolgreicher PISA-Länder orientieren und dürfen nicht länger hinnehmen, dass das deutsche Bildungswesen unterfinanziert, die Lehrerversorgung auf Kante genäht und die Mangelverwaltung an den Schulen chronisch ist.

Vor allem in Punkto Chancengerechtigkeit bleibt viel zu tun. Der Ansatz der Inklusion ist daher kein Luxus, sondern pure Notwendigkeit. Denn, wie sich zeigt, sind vor allem diejenigen Länder bei PISA erfolgreich, die integrative und inklusive Ansätze verfolgen. Länder mit stark selektiven Bildungssystemen und geringer Durchlässigkeit schneiden dagegen eher schlechter ab. Die Ergebnisse zeigen klar auf, dass Exzellenz selbstverständlich mit Chancengerechtigkeit zu verbinden ist. Der Fokus erfolgreicher Bildungspolitik muss daher auf einer Stärkung von integrativer und inkludierender Schulsysteme liegen.“

Pressemeldung des Bayerischen Lehrer-und Lehrerinnenverbands (BLLV) vom 6.12.2016.

PISA-Studie: Aufwärtstrend bei Lesekompetenz setzt sich fort

(c) Stiftung Lesen

Deutschland erneut über OECD-Durchschnitt / Doch weiterhin jeder sechste Schüler in der leistungsschwächsten Gruppe / Stiftung Lesen fordert Recht auf Vorlesen, damit alle profitieren Mainz (pm) – In der Lesekompetenz liegen deutsche Schüler laut der heute vorgestellten PISA-Studie mit 509 Punkten oberhalb des OECD-Schnitts von 493 Punkten und somit über … Weiter lesen

Bayerische Landesschülerkonferenz: 6 Landesschülersprecher und Stellvertreter neu gewählt

Staatssekretär Eisenreich: „Schülervertreter bereichern das Schulleben und übernehmen Verantwortung vor Ort“ München (pm) – Im Rahmen der Landesschülerkonferenz in München haben die 40 bayerischen Bezirksschülersprecher aller Schularten aus ihrer Mitte sechs neue Landesschülersprecher und ihre Stellvertreter gewählt. Sie legten bei dem zweitägigen Treffen auch Schwerpunkte für ihre künftige Arbeit fest. … Weiter lesen

VBE zur aktuellen Schulstatistik: Zahlen verschleiern die Wirklichkeit!

Schulpolitik / Schulstatistik und Unterrichtsversorgung im Schuljahr 2016/17: Verschlechterung an allen weiterführenden Schulen, „rote Laterne“ an Förderschulen Unterrichtsversorgung bleibt mit 10.000 fehlenden Lehrerstunden lückenhaft Mainz (pm) – „Die Unterrichtsversorgung bleibt an den rheinland-pfälzischen Schulen unbefriedigend und lückenhaft. Gemessen an der Unterrichtsrealität verschleiert das heute (1.12., Anm. d. Red.) von Bildungsministerin … Weiter lesen

GEW zur Unterrichtsversorgung an allgemeinbildenden Schulen: “Das Bildungsministerium betreibt Schönfärberei”

Mainz (pm) – Die Unterrichtsversorgung an allgemeinbildenden Schulen in Rheinland-Pfalz ist auch in diesem Jahr ein Thema, das zu einer kontroversen Diskussion über die Aussagekraft der Statistik des Bildungsministeriums führt. Auch dieses Mal bezieht sich das Ministerium auf die Zahlen aus der Septemberstatistik. Die GEW Rheinland-Pfalz hat hierbei ein wachsames … Weiter lesen

VBE: Ein Schülertest ohne Unterstützung ist wie eine ärztliche Diagnose ohne helfende Therapie

Kind bei den Hausaufgaben

Testeritis allein hilft nicht Stuttgart (pm) – Jüngst das niederschmetternde Ergebnis der IQB-Studie, jetzt die Hiobsbotschaft bei TIMSS. Der Verband Bildung und Erziehung (VBE) Baden-Württemberg weiß um die Bedeutung solch groß angelegter Studien, sieht aber auch die Gefahr einer gewissen Abstumpfung. Richtig ärgerlich sei jedoch, so der VBE-Sprecher, wenn nach … Weiter lesen

Bayern: Minister Spaenle genehmigt Ausweitung des Schulversuchs “Wirtschaftsschule ab der Jahrgangsstufe 6″

Neue Standorte: München, Regensburg, Erlangen, Augsburg und Senden München (pm) – Bayerns Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle hat die Ausweitung des Schulversuchs „Wirtschaftsschule ab der Jahrgangsstufe 6“ um weitere 5 Wirtschaftsschulen auf dann 11 Schulen zum kommenden Schuljahr genehmigt. Ab dem Schuljahr 2017/2018 werden folgende Wirtschaftsschulen in den Schulversuch neu einbezogen. … Weiter lesen

Niedersachsen: Kultusministerium rückt Fehlinformationen des Philologenverbandes zur Inklusion grade

Hannover (pm) – Eine aktuelle Pressemitteilung des Philologenverbandes Niedersachsen enthält falsche Informationen zur inklusiven Schule. Darauf weist das Niedersächsische Kultusministerium hin. Weder sei eine generelle Abschaffung der Förderschulen geplant, noch habe eine Aufhebung der Förderschulen Sprache stattgefunden, so ein Sprecher des Ministeriums. „Fakt ist: Alle Förderschulen bleiben erhalten, mit Ausnahme … Weiter lesen

Grundschülerinnen und Grundschüler in Deutschland halten Leistungsniveau in Mathematik und Naturwissenschaften

(c) pixabay

Berlin (pm) – Die Viertklässlerinnen und Viertklässler in Deutschland erreichen erneut ihr Kompetenzniveau von 2007, das im internationalen Vergleich im mittleren Bereich liegt. Dies gelingt trotz einer zunehmend heterogenen Schülerschaft. Die Leistungen der Kinder mit Migrationshintergrund haben sich verbessert. Den Unterricht in Mathematik und in den Naturwissenschaften bewerten die Schülerinnen … Weiter lesen

WordPress theme: Kippis 1.15