Serie: Lern-Wissen der Woche – Referendariat

Das Referendariat ist die in der Regel zweijährige praktische Ausbildung von Lehrern nach dem Hochschulstudium und dem ersten Staatsexamen und vor dem zweiten Staatsexamen und dem Eintritt in den Schuldienst.

(c) pixabay

(c) pixabay

Im Referendariat unterrichten die angehenden Lehrer zum ersten Mal selbstständig und über einen längeren Zeitraum an einer Schule. Sie lernen dabei die typischen Anforderungen des Lehrerberufs kennen: Beziehungsaufbau zu den Schülern (Lehrer-Schüler-Verhältnis), Stoffverteilung und Unterrichtsvorbereitung, Umgang mit Störungen und Stress, Lernzielkontrolle und Leistungsbewertung, Zusammenarbeit mit Kollegen, Schulleitung und Eltern.

Einige Tricks und Regeln können helfen, das Referendariat erfolgreich zu gestalten. Die eigenen Ansprüche sollten reflektiert werden. Perfektionismus oder zu hoch gesteckte Ziele sind eher unrealistisch, stattdessen ist das Referendariat eine Zeit intensiver neuer Erfahrungen.

Selbstständiges Unterrichten, die aktive Teilnahme am Schulleben, Gespräche mit anderen Referendaren und Kollegen bereichern den Erfahrungsschatz und helfen, die Erfahrungen richtig einzusortieren.

Der Kontakt zu den Schülern, ihren Interessen, Denkweisen und ihrer Alltagswelt sollte im Mittelpunkt der Arbeit stehen. Dabei können auch mal ungewöhnliche didaktische Wege gegangen oder neue Themen behandelt werden (Didaktik).

Misserfolge und Rückschläge sind normaler Teil der Ausbildung und sollten nicht auf die eigene Person bezogen werden. Ein Gespräch mit Kollegen oder das bewusste Wahrnehmen von Fortschritten helfen, Misserfolge anzunehmen und daraus zu lernen.

Referendare leiden oft unter der ungewohnt hohen Arbeitsbelastung. Nein sagen, nicht alle Aufgaben annehmen, hilft, das Pensum überschaubar zu halten. Ein täglicher Ausgleich in der Freizeit – Familie, Freunde, Sport, Hobbys – ist zwingend notwendig, um Stress entgegen zu wirken. Nur mit gefüllten Energietanks kann der Referendar gute Arbeit leisten.

Quelle: Anne Scheller. Kleines Lexikon für Unterricht & Lernen. Karlsruhe: Schulwerkstatt-Verlag, 2012.

Merken

Merken

Ministerin Löhrmann: Neue Lehrerinnen und Lehrer übernehmen eine verantwortungsvolle Aufgabe

2016-08-27_board-106802_640 (400x289)

Über 1.200 Lehrereinstellungen zum 2. Schulhalbjahr Düsseldorf (pm) – Mit Beginn des zweiten Schulhalbjahres zum 1. Februar 2017 konnten bis jetzt 1.229 Lehrerinnen und Lehrer für eine unbefristete Einstellung in den öffentlichen Schuldienst des Landes Nordrhein-Westfalen gewonnen werden. Schulministerin Sylvia Löhrmann wünschte den Lehrkräften einen erfolgreichen Start in das neue … Weiter lesen

Schulleitungen schreiben Brandbrief an Seehofer

BLLV-Präsidentin Fleischmann stellt im Namen betroffener Schulleiter/innen und Verwaltungsangestellter klar: Mehr geht nicht mehr! München (pm) – In einem Brandbrief an Ministerpräsident Horst Seehofer finden Bayerns Schulleitungen deutliche Worte. In dem dreiseitigen Schreiben, unterzeichnet von der Präsidentin des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbandes (BLLV), Simone Fleischmann, klagen sie an: „Mehr geht … Weiter lesen

Saarland: „Mit Datenschützern lernen“ jetzt auch an Grundschulen

2017-01-06_pf-2017-1936157_640

Saarbrücken (pm) – Die Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit, Monika Grethel, hat heute mit Bildungsstaatssekretärin Andrea Becker den offiziellen Startschuss zur Einführung von Schulworkshops zum richtigen Umgang mit digitalen Medien an saarländischen Grundschulen gegeben. Ziel der Workshops ist es, die Fähigkeiten von Kindern und Jugendlichen zu fördern, verantwortungsvoll mit ihren … Weiter lesen

Saarland bei Ausgaben für Bildung weiterhin in der „Abstiegszone”

Saarbrücken (pm) – Nach einer heute (8.2.2017) veröffentlichten Untersuchung des Statistischen Bundesamtes verharrt das Saarland mit den jährlichen Ausgaben je Schüler aller Schularten nach drittletzten und letzten Plätzen in den vergangenen Jahren auf dem drittletzten Platz aller Bundesländer, den es mit Rheinland-Pfalz einnimmt. Im Jahr 2014, auf das die Untersuchung … Weiter lesen

300 Euro mehr je Schülerin und Schüler an öffent­lichen Schulen im Jahr 2014

Wiesbaden (pm) – Für die Ausbildung einer Schülerin oder eines Schülers an öffentlichen Schulen gaben die öffentlichen Haushalte im Jahr 2014 durchschnittlich 300 Euro mehr aus als im Jahr 2013. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, betrugen die Ausgaben je Schülerin beziehungsweise Schüler im Jahr 2014 durchschnittlich 6 700 Euro.  Die … Weiter lesen

Niedersachsen: Neue Broschüre informiert über das Abitur nach 13 Jahren

(Foto: S. Hofschlaeger_pixelio.de)

Heiligenstadt: „Mit der Rückkehr zum G9 ermöglichen wir ein modernes und hochwertiges Abitur mit mehr Zeit zum Lernen und für die persönliche Entwicklung der Schülerinnen und Schüler Hannover (pm) – Als erstes Bundesland ist Niedersachsen zum Abitur nach 13 Jahren (G9) zurückgekehrt. Die Umstellung auf die dreizehnjährige Schulzeit an den … Weiter lesen

Safer Internet: Wie sicher ist das Internet?

2016-12-03_bullying-679274_640

Weltweite Aktionen: Der Safer Internet Day in Zeiten von Fake News, Hass im Netz und (Cyber)Mobbing Ludwigshafen (pm) – Gezielt gestreute Falschmeldungen, Hasskommentare, Beleidigungen und Bedrohungen: Selten war das Thema Internetsicherheit so präsent wie aktuell. Mehr als 100 Länder beteiligen sich am diesjährigen Safer Internet Day. Auch in Deutschland stößt … Weiter lesen

WordPress theme: Kippis 1.15