300 Euro mehr je Schülerin und Schüler an öffent­lichen Schulen im Jahr 2014

Wiesbaden (pm) – Für die Ausbildung einer Schülerin oder eines Schülers an öffentlichen Schulen gaben die öffentlichen Haushalte im Jahr 2014 durchschnittlich 300 Euro mehr aus als im Jahr 2013. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, betrugen die Ausgaben je Schülerin beziehungsweise Schüler im Jahr 2014 durchschnittlich 6 700 Euro. 

Die Ausgaben variierten zwischen den einzelnen öffentlichen Schularten. An allgemeinbildenden Schulen wurden durchschnittlich 7 400 Euro ausgegeben und an beruflichen Schulen 4 600 Euro. Die Ausgaben je Schülerin beziehungsweise Schüler an Grundschulen betrugen 5 900 Euro und an Gymnasien 7 800 Euro. Bei den Berufsschulen im dualen System lagen sie bedingt durch den Teilzeitunterricht bei 2 900 Euro.

Der größte Teil der Ausgaben für öffentliche Schulen wurde für das Personal aufgewendet. Hierauf entfielen im Bundesdurchschnitt 5 500 Euro je Schülerin und Schüler. Für die Unterhaltung der Schulgebäude, Lehrmittel und dergleichen wurden durchschnittlich 900 Euro und für Baumaßnahmen sowie andere Sachinvestitionen wurden durchschnittlich 400 Euro je Schülerin beziehungsweise je Schüler ausgegeben.

Die höchsten Ausgaben je Schülerin und Schüler wurden für die Stadtstaaten Berlin und Hamburg (jeweils 8 500 Euro) ermittelt, die niedrigsten für Schleswig-Holstein (5 800 Euro) und Nordrhein-Westfalen (5 900 Euro). Bei einem Ausgabenvergleich zwischen den Bundesländern ist zu beachten, dass sich die Schulstruktur und das Unterrichtsangebot in den einzelnen Ländern unterscheiden, zum Beispiel in der Ganztagsbetreuung, den Schüler-Lehrer-Relationen, der Besoldungsstruktur oder im Gebäudemanagement.

Weitergehende Daten, insbesondere detaillierte Länderkennzahlen, stehen in der Publikation „Ausgaben je Schülerin und Schüler 2014“ zur Verfügung.

 

Ausgaben 1  für öffentliche Schulen je Schülerin und Schüler im Haushaltsjahr 2014 nach Schularten und Ländern in Euro 
Land Allgemein-
bildende
Schulen
Berufliche Schulen Alle
Schularten
insgesamt darunter:
Berufsschulen im
Dualen System 2
1 Die Ausgaben enthalten die Personalausgaben für Schulen und Schulverwaltung (einschließlich unterstellter Sozialbeiträge und Beihilfeaufwendungen für aktive verbeamtete Lehrkräfte), den laufenden Sachaufwand sowie die Investitionsausgaben. Alle Ergebnisse wurden nach der Berechnung gerundet.
2 Teilzeitunterricht.
Deutschland 7 400 4 600 2 900 6 700
Baden-Württemberg 7 100 5 300 3 000 6 600
Bayern 8 500 4 800 3 100 7 600
Berlin 9 200 5 600 3 500 8 500
Brandenburg 7 100 4 500 3 600 6 700
Bremen 7 600 4 000 2 600 6 500
Hamburg 9 500 5 200 3 600 8 500
Hessen 7 600 4 900 3 100 6 900
Mecklenburg-Vorpommern 7 700 3 300 2 700 6 800
Niedersachsen 7 100 4 200 2 500 6 400
Nordrhein-Westfalen 6 500 4 000 2 600 5 900
Rheinland-Pfalz 6 800 4 300 2 700 6 200
Saarland 7 100 4 000 2 700 6 200
Sachsen 7 400 5 300 3 700 7 000
Sachsen-Anhalt 8 300 4 800 3 200 7 600
Schleswig-Holstein 6 300 4 300 3 000 5 800
Thüringen 8 700 6 700 4 500 8 300

Pressemitteilung Nr. 043 des Statistischen Bundesamtes vom 08.02.2017.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Hilfe

WordPress theme: Kippis 1.15