Bilinguale Züge an Realschulen: Acht weitere Standorte zum Schuljahr 2017/18 genehmigt

Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann: „Bilinguale Züge bieten Schülern die Möglichkeit, ihre Fremdsprachenkenntnisse auf hohem Niveau weiterzuentwickeln.

Stuttgart (pm) – Das Kultusministerium hat die Einrichtung von bilingualen Zügen an acht weiteren Realschulen im Land genehmigt. Die Schülerinnen und Schüler haben hierbei die Möglichkeit, ihre im Fremdsprachenunterricht erworbenen Kenntnisse auch in anderen Unterrichtsfächern anzuwenden und fachspezifisch zu erweitern. Von Klassenstufe 5 bis Klassenstufe 10 lernen sie in mindestens zwei Sachfächern durchgehend bilingual. „Mit den bilingualen Zügen bieten wir besonders motivierten und sprachbegabten Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, ihre Fremdsprachenkenntnisse auf hohem Niveau weiterzuentwickeln und zu vertiefen. In der heutigen Arbeitswelt ist Mehrsprachigkeit bereits Realität. Deshalb setzen wir uns dafür ein, Kinder und Jugendliche auf diese Anforderungen vorzubereiten“, sagt Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann.

2017-02-01_learn-2001847_640Im aktuellen Schuljahr 2016/2017 sind bereits an 76 Realschulen bilinguale Züge eingerichtet, vom nächsten Schuljahr an werden es 84 Standorte sein. Damit gibt es an circa 20 Prozent der Realschulen im Land ein zweisprachiges Angebot.

Weitere Informationen zum bilingualen Lehren und Lernen an Realschulen gibt es hier: http://www.km-bw.de/Schule/Bilingualer-Unterricht-Realschulen

Folgende Realschulen starten 2017/2018 mit einem bilingualen Zug:

Regierungsbezirk Freiburg

  • Grimmelshausenschule Renchen (Grund-, Werkreal- und Realschule) (Staatliches Schulamt Offenburg)

Regierungsbezirk Karlsruhe

  • Insel-Realschule Pforzheim (Staatliches Schulamt Pforzheim)
  • Willy-Brandt-Realschule Königsbach-Stein (Staatliches Schulamt Pforzheim)

Regierungsbezirk Stuttgart

  • Heinrich-von-Kleist-Realschule Heilbronn (Staatliches Schulamt Heilbronn)
  • Gottlieb-Daimler-Realschule Ludwigsburg (Staatliches Schulamt Ludwigsburg)
  • Uhland-Realschule Göppingen (Staatliches Schulamt Göppingen)

Regierungsbezirk Tübingen

  • Schlossberg-Realschule Albstadt-Ebingen (Staatliches Schulamt Albstadt)
  • Albert-Einstein-Realschule Ulm-Wiblingen (Staatliches Schulamt Biberach)

Diese Schulen können ergänzend zum Schulnamen künftig die Bezeichnung „Realschule mit bilingualem Zug“ führen. Die Schülerinnen und Schüler erhalten am Ende der Klasse 8 ein einheitliches Testat und mit dem Abschlusszeugnis in Klasse 10 ein Zertifikat.

Pressemeldung des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg vom 1.2.2017.

Merken

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Hilfe

WordPress theme: Kippis 1.15