“Der Landesschülerrat ist ein wichtiger Gesprächspartner in Bildungsfragen”

Bildungsstaatssekretär Georg Eisenreich trifft sich mit neu gewählten Landesschülersprechern

München (pm) – Seit Ende des vergangenen Jahres ist der neue Landesschülerrat im Amt: Im Dezember haben die 40 bayerischen Bezirksschülersprecher aller Schularten aus ihrer Mitte sechs neue Landesschülersprecher und ihre Stellvertreter gewählt. Nun trafen sich die zwölf Schülerinnen und Schüler mit Bildungsstaatssekretär Georg Eisenreich zu einem Gespräch im Kultusministerium in München.

Staatssekretär Eisenreich betonte dabei: „Mir ist es sehr wichtig, die Landesschülersprecher persönlich zu treffen, ihre Anliegen zu kennen und mit ihnen zu diskutieren. Sie sollen sich mit ihren Erfahrungen in die bildungspolitischen Debatten einbringen. Der Landesschülerrat ist ein wichtiger Gesprächspartner in Bildungsfragen.“ Eisenreich weiter: „Demokratieerziehung und politische Bildung haben an Bayerns Schulen ihren festen Platz – im Unterricht, aber auch im Schulalltag.“

Der Landesschülerrat als demokratisch gewählte Vertretung aller Schülerinnen und Schüler ist seit August 2008 im Bayerischen Gesetz über das Erziehungs- und Unterrichtswesen verankert. Das Gremium, das sich aus sechs Landesschülersprechern und sechs Stellvertretern zusammensetzt, wird von den insgesamt 40 Bezirksschülersprechern gewählt. Es bringt die Interessen und Anliegen der Schülerinnen und Schüler von Förder-, Mittel-, Real-, Berufs- und Fachoberschulen, Gymnasien sowie Beruflichen Schulen zur Sprache. Es kann dem Kultusministerium Vorschläge unterbreiten. Der Landesschülerrat hat das Recht, bei grundlegenden, die Schüler betreffenden schulischen Angelegenheiten durch das Bildungsministerium informiert und angehört zu werden, etwa bei Änderungen des Bayerischen Gesetzes zum Erziehungs- und Unterrichtswesen oder der Schulordnungen.

Die Landesschülersprecher und ihre Stellvertreter:

Berufliche Schulen

Landesschülersprecher:
Marco Preißinger, Staatliche Berufsschule Erlangen

Stellv. Landesschülersprecher:
Filippos Papageorgiou, Jakob-Preh-Schule, Staatl. Berufsschule Bad Neustadt a. d. Saale

Fachoberschulen/Berufsoberschulen

Landesschülersprecher:
Jhonnathans Pinto Torres, Städtische Fachoberschule Nürnberg

Stellv. Landesschülersprecher:
Sakura Tlaskal, Städtische Rainer-Werner-Fassbinder-Fachoberschule für Sozialwesen München

Förderschulen

Landesschülersprecher:
Marcel Deschner, Don-Bosco-Schule, Berufsschule zur sonderpäd. Förderung, in Würzburg d. Caritas-Schulen gGmbH

Stellv. Landesschülersprecher:
Enock Wimmer, Dr.-Elisabeth-Bamberger-Schule Hebertshausen, Priv. Förderzentrum, d. Franziskuswerk Schönbrunn gGmbH

Gymnasien

Landesschülersprecherin:
Acelya Asia Aktas, A. B. von Stettensches Institut Augsburg

Stellv. Landesschülersprecher:
Matthias Weigl, Gymnasium Leopoldinum Passau

Mittelschulen

Landesschülersprecher:
Philipp Krömer, Heinrich-Braun-Mittelschule Trostberg

Stellv. Landesschülersprecher:
Diana Grischenko, Mittelschule Regen

Realschulen

Landesschülersprecher:
Tobias Miorin, Staatl. Realschule Memmingen

Stellv. Landesschülersprecher:
Maximilian Knack, Staatl. Realschule für Knaben Neumarkt i.d.Opf.

Pressemitteilung Nr. 024 des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst vom 03.02.2017.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Hilfe

WordPress theme: Kippis 1.15