eTwinning-Qualitätssiegel verliehen: 42 Schulen für beispielhafte europäische Online-Projekte ausgezeichnet

Berlin (pm) – Der Pädagogische Austauschdienst (PAD) des Sekretariats der Kultusministerkonferenz zeichnet 42 Schulen in 12 Bundesländern für ihre internetbasierte Zusammenarbeit mit Partnerklassen in Europa mit dem eTwinning-Qualitätssiegel aus. Für ihre Kooperationsprojekte im Netz nutzten die Schulen die geschützte Plattform von eTwinning. Die Schülerinnen und Schüler stärkten mit Hilfe der Plattform ihre sprachliche, interkulturelle und mediale Kompetenz. Sie erstellten vielfältige mediale Produkte wie Videos, eMagazine, Collagen oder Musikstücke.

2016-05-11_flag-1198978_640Die prämierten Projekte zeichnen sich durch ihren hohen Anspruch, eine innovative Mediennutzung sowie Kreativität aus. Das Engagement der Schulen wird jeweils mit hochwertigen Sachpreisen sowie Urkunden zur Anerkennung gewürdigt. Darüber freuen können sich Schulen in Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen.

Die Schulen griffen für ihre Projektarbeit auch aktuelle Themen und Entwicklungen auf. So spielten Migration und Integration von Flüchtlingen in mehreren Projekten eine zentrale Rolle. Das Frauenbild im Wandel der Zeit untersuchte eine deutsch-italienische Partnerschaft. Und die Schülerinnen und Schüler einer deutschen Förderschule malten, synchron mit der lettischen Partnerklasse, Bilder am interaktiven Whiteboard.

„Die europäischen Internetprojekte zeigen, wie Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit Partnerklassen zu beeindruckenden Ergebnissen gelangen. Gerade der Einsatz unterschiedlicher Medien motiviert die Kinder und Jugendlichen, die sich so als Teil einer lebendigen europäischen Gemeinschaft verstehen und Interesse für andere Kulturen entwickeln“, erklärte die Präsidentin der Kultusministerkonferenz und Bremer Schulsenatorin Claudia Bogedan.

Mit dem eTwinning-Qualitätssiegel würdigt der PAD einmal jährlich Schulpartnerschaften, die sich durch eine ausgeprägte Kooperation zwischen den Partnerklassen, kreativen Medieneinsatz sowie pädagogisch innovative Unterrichtskonzepte auszeichnen. Schulen und vorschulische Einrichtungen können mithilfe von eTwinning Partnerschaften über das Internet aufbauen und digitale Medien in den Unterricht integrieren. Europaweit sind derzeit über 160.000 Schulen bei eTwinning angemeldet und nutzen die geschützte Plattform für ihre Projektarbeit. Als Teil des Programms Erasmus+ der Europäischen Union wird eTwinning von der Europäischen Kommission und der Kultusministerkonferenz gefördert. Die Nationale Koordinierungsstelle für eTwinning beim PAD unterstützt die teilnehmenden deutschen Schulen durch Beratung, Fortbildung und Unterrichtsmaterialien. Weitere Informationen und eine Übersicht der ausgezeichneten Schulen finden sich unter https://www.kmk-pad.org/qs-2016.

Merken

Merken

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Hilfe

WordPress theme: Kippis 1.15