Stavenhagen: Wintertagung der Schulleitervereinigung an Gymnasien

Ministerin Hesse informierte über Veränderungen beim Abitur und über Finanzierung von Klassenfahrten

Schwerin/Stavenhagen (pm) – Bei der diesjährigen Wintertagung der Vereinigung der Schulleiter an Gymnasien in Stavenhagen hat sich Bildungsministerin Birgit Hesse mit den Lehrerinnen und Lehrern über die Umgestaltung der gymnasialen Oberstufe ausgetauscht. Nach einem Beschluss der Kultusministerkonferenz zum einheitlichen Abitur in Deutschland vom vergangenen Jahr ist das Land gehalten, seine Regelungen anzupassen.

„Mecklenburg-Vorpommern hat sich in der Kultusministerkonferenz maßgeblich für eine weitere Vereinheitlichung des Abiturs in Deutschland eingesetzt“, betonte Bildungsministerin Birgit Hesse. „Ich freue mich darüber, dass uns das gelungen ist. Nun müssen wir aber auch mit gutem Beispiel vorangehen. Wir werden die Zahl der Hauptfächer wie in anderen Ländern auf vier begrenzen und die Bewertungsmaßstäbe vereinheitlichen“, so Hesse. In einer repräsentativen Umfrage des Bildungsministeriums haben 59 Prozent der Lehrerinnen und Lehrer vier Hauptfächer befürwortet. Insgesamt hatten sich 1.505 Lehrkräfte an der Umfrage beteiligt.

Außerdem haben die Schulleiterinnen und Schulleiter an Gymnasien mit Bildungsministerin Birgit Hesse über die Finanzierung von Klassenfahrten gesprochen. Das Land stellt den Schulen für Klassenfahrten insgesamt 700.800 Euro pro Jahr zur Verfügung. „Alle geplanten Klassenfahrten in diesem Schuljahr können stattfinden. Befürchtungen von Lehrerinnen und Lehrern, die Klassenfahrten könnten wegen fehlender Mittel nicht durchgeführt werden, sind unbegründet“, versicherte Bildungsministerin Hesse.

Pressemeldung Nr.005-17 des Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern vom 6.1.2017.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Hilfe

WordPress theme: Kippis 1.15