„Unverzüglich Deutsch lernen, mehr Berufsschulplätze, mehr Mittel!“

Petition des Forum Bildungspolitik in Bayern für bessere Ressourcen für die (Aus-)Bildung aller schulpflichtigen Flüchtlingskinder

MünchenAusreichende zusätzliche Mittel und Personal für die (Aus-)Bildung von Flüchtlingskindern im Freistaat fordert das Forum Bildungspolitik in Bayern in einer Petition an den Bayerischen Landtag.

Berufsschule_by_Karl-Heinz Laube_pixelio.de

Ohne Ausbildung, wie zum Beispiel in der Berufsschule, haben Flüchtlinge wenig Chancen auf Integration. (c) Karl-Heinz Laube_pixelio.de

Die 46 Mitgliedsorganisationen kritisieren in der Petition vor allem die „gravierende Unterversorgung mit Berufsschulplätzen für Flüchtlinge“. Klaus Wenzel, Vorsitzender des Forum Bildungspolitik in Bayern erinnert daran, dass Bildung die wichtigste Voraussetzung für gelingende Integration sei und meint wörtlich: „Es ist nicht akzeptabel, wie in der Mehrheit sehr wissenshungrigen und arbeitswilligen jungen Menschen eine Teilhabe an (Aus-)Bildung und damit Integration in unsere Gesellschaft vorenthalten wird.“ Nicht einmal ein Viertel der berufsschulpflichtigen Jugendlichen mit Fluchthintergrund werde derzeit beschult, trotz des Ausbaus der zweijährigen Berufsintegrationsklassen für berufsschulpflichtige Flüchtlinge in Bayern, der nach Wenzels Ansicht „große Anerkennung verdient“.

Der Bayerische Landtag wird in der Petition des Forum Bildungspolitik in Bayern aufgefordert dafür zu sorgen, dass alle schulpflichtigen jugendlichen Flüchtlinge „unverzüglich, d.h. unmittelbar nach der Erstaufnahme“ Deutschlernkurse erhalten. In einem 12-Punkte-Katalog nennen die Bildungsorganisationen dafür konkrete Maßnahmen. Mehr Übergangsklassen mit professioneller Alphabetisierung, Betreuung durch qualifizierte Sozialarbeiter und Therapeuten zählen dazu ebenso wie die Bereitstellung von Dolmetschern z.B. für Gespräche zwischen Eltern und Lehrern.

Für die bevorstehende Beratung des Nachtragshaushalts 2016 fordert das Forum Bildungspolitik, die Mittel für den Bereich Flüchtlinge und Bildung deutlich zu erhöhen. Trotz eines enormen Engagements und dem Einsatz zahlreicher Freiwilliger bräuchten die Bildungseinrichtungen deutlich mehr Unterstützung, um die ihnen übertragene

Verantwortung auch im gesellschaftspolitischen Sinn erfüllen zu können. Wenzel: „Für Bayern und Deutschland stellt sich nicht die Frage, ob wir Schutz, Hilfe und Integration anbieten, sondern nur wie. Wie wir dies leisten, wird auch darüber entscheiden, wie sich unsere Gesellschaft weiterentwickelt.“

Pressemeldung des Forum Bildungspolitik in Bayern vom 12.10.2015.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Hilfe

WordPress theme: Kippis 1.15