VBE begrüßt Stärkung der Grundschule durch Kultusminister

Stuttgart (pm)Jahrelang wurde den Grundschulen kaum oder gar keine Beachtung geschenkt, obwohl dort von den Lehrkräften hervorragende Arbeit geleistet wird. Der Verband Bildung und Erziehung (VBE) begrüßt es, dass der Kultusminister jetzt den Fokus auf diese erfolgreiche Schulart gerichtet hat.

“Die Grundschule ist entscheidend für eine gelingende Bildungsbiografie; sie legt das Fundament für eine erfolgreiche Schullaufbahn”, betonte Kultusminister Andreas Stoch auf dem Kongress “Die Grundschule: kindgerecht und zukunftsfähig” in Stuttgart. Damit bestätigte der Minister die langjährige Argumentationslinie des VBE.

Der VBE begrüßt die beschlossene Erhöhung der Leitungszeit auf mindestens zehn Stunden zur Gewinnung von Rektoren für kleine Grundschulen. Der VBE fordert zusätzlich die Anpassung der Bezüge an die anspruchsvolle Leitungsaufgabe. Der VBE begrüßt die erneut geplante Einführung von Ethik in der Grundschule für alle Schüler, die nicht am Religionsunterricht teilnehmen oder sich von diesem abgemeldet haben. Es bleibt zu hoffen, dass diese Maßnahme, die bereits in der Koalitionsvereinbarung festgeschrieben worden ist, nun möglichst rasch umgesetzt wird.

Gleichfalls positiv zu sehen ist die Erhöhung der Kontingentstundentafel der Grundschule ab dem nächsten Schuljahr von 98 auf 102 Stunden in zwei Schritten. Bei der neu im Schulgesetz verankerten Ganztagesgrundschule wünscht sich der VBE zur Sicherung des pädagogischen Mehrwerts mehr Lehrerdeputate für eine echte Rhythmisierung des Lernens. Eltern und Vereine können den Ganztag zwar bereichern; sie dürfen aber nicht Hauptträger der Individualisierungsangebote sein.

Mit der Optimierung des Elternberatungsverfahrens ist der VBE nicht zufrieden, da das neue Protokollformular keinerlei Aussagekraft hinsichtlich des Arbeits- und Sozialverhaltens der Schüler oder zu anderen Beratungsthemen aufweist, sondern lediglich dokumentiert, dass die Eltern über die Arbeitsweisen aller auf der Grundschule aufbauenden Schularten informiert worden sind. Diese Informationen erhielten Eltern schon bisher und erhalten sie auch weiterhin am gemeinsamen Informationsabend mit Schulleitungen der weiterführenden Schulen.

Pressemeldung des Verbandes Bildung und Erziehung, Landesverband Baden-Württemberg vom 9.12.2015. Quelle: bildungsklick.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Hilfe

WordPress theme: Kippis 1.15